Bitte wählen Sie ein Thema

Wohnungslosenhilfe

Mitmachen erwünscht!

Menschen, die keine Wohnung haben oder denen der Wohnungsverlust droht, befinden sich in einer schwierigen Lebenslage. Oft haben sie keine Chancen auf gesellschaftliche Teilhabe. Darum bieten wir neben unseren umfassenden Beratungs- und Hilfsangeboten auch Projekte zum Mitmachen an.

Unter anderem können sie sich als Verkäufer*innen der „Zeitschrift der Straße“ einbringen. Darüber hinaus können sie beim Projekt „Uni der Straße“ kostenlos an Bildungsveranstaltungen, beispielsweise an Vorträgen oder Workshops aus dem Bereich Kultur, teilnehmen. Solche Angebote tragen dazu bei, selbstsicherer zu werden und sich eine Tagesstruktur aneignen.

Unsere Projekte:

Zeitschrift der Straße

Unbequem und herausfordernd – die „Zeitschrift der Straße“ setzt sich bewusst von anderen „Obdachlosenzeitungen“ ab, indem sie die Straße nicht mit sozialer Armut gleichsetzt, sondern sie als Ort des öffentlichen Lebens zeigt. So weckt und fördert die Zeitschrift die Neugier und Offenheit der Leser*innen. Es wird zu einem Perspektivwechsel eingeladen, neue Sichtweisen werden geboten, und Gegebenheiten kritisch hinterfragt.

Herausgeber ist der Verein für Innere Mission. Die „Zeitschrift der Straße“ erscheint alle vier bis sechs Wochen und ist übergreifend immer einem Ort oder einer Straße in Bremen gewidmet. Ein Teil des Verkaufspreises geht direkt an die Verkäufer*innen.

Weitere Informationen gibt es hier.

Kontakt:
Zeitschrift der Straße
Vertriebs- und Redaktionsbüro
Auf der Brake 10–12
28195 Bremen
Tel.: 0421 17 52 16 27
vertrieb@zeitschrift-der-strasse.de

Öffnungszeiten:
Mo.-Do.: 10:00–16:00 Uhr
Fr.: 10:00-13:00 Uhr

Ansprechperson:Rüdiger ManteiLeitung Café Papagei/StreetworkTel.: 0421 17 50 46 92Fax: 0421 84 79 53 74mantei@​inneremission-bremen.de
Die Uni der Straße

Die „Uni der Straße“ ist seit 2016 das Bildungsprogramm der „Zeitschrift der Straße“. Wohnungslose, aber auch alle interessierten Menschen, können an kostenlosen Veranstaltungen teilnehmen. Thematisiert werden hierbei unter anderem Themen aus Kultur, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft. Die Veranstaltungen erfolgen im  Semesterrhythmus.

Die Uni der Straße und ihre Veranstaltungen werden durch die Aktion Mensch und weiteren Spender*innen gefördert. Mehr Informationen gibt es hier.