Geistlicher Impuls zum Dezember

"Was ist im Advent nicht alles zu tun!?"

Impuls

Was ist im Advent nicht alles zu tun!?

Weihnachtsdekoration herstellen oder kaufen und aufhängen, Adventskalender füllen, Geschenke besorgen, die Feiertage planen: Wann sind wir bei Oma und Opa und wann bei den Schwiegereltern? Plätzchen backen, auf keinen Fall vergessen, die Stiefel an Nikolaus rauszustellen, Weihnachtsbaum kaufen, die Festessen für die Feiertage planen, die Zutaten einkaufen, die Wohnung ein letztes Mal auf Hochglanz bringen. Alles soll doch schön sein zum Fest.

Advent ist eine Zeit der Vorbereitung. Der Vorbereitung auf das Weihnachtsfest.

Freue dich und sei fröhlich, du Tochter Zion! Denn siehe, ich komme und will bei dir wohnen, spricht der HERR. (Sach 2,14)

Nein, eigentlich nicht. Es ist nicht die Vorbereitung auf das Weihnachtsfest, sondern die Vorbereitung auf Gottes Umzug. Denn der hat sich eine neue Wohnung gesucht, in die er an Weihnachten einzieht. Dann wohnt er nicht mehr im Himmel, sondern bei den Menschen. Ein Wohnprojekt der besonderen Art.

Und Advent ist die Zeit, in der wir Menschen die Gelegenheit haben, uns zu überlegen, wie wir ihm begegnen wollen.

Die Bibel empfiehlt: Freut euch und macht die Türen eurer Herzen weit auf.
Ich wünsche Ihnen schöne Begegnungen.

Pastor Hans-Christoph Ketelhut