Wechsel beim Haus am Kirchweg

31. März 2021

Ab April wird der „Evangelischer Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V.“ die Altenpflegeeinrichtung Haus am Kirchweg übernehmen. Für die Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen gehen damit keine Veränderungen einher. Sven Jöckertitz bleit als Hausleitung weiter im Dienst. Neben ihm wird zukünftig Schwester Ulrike Meyer vom Ev. Diakonieverein Berlin-Zehlendorf der Altenpflegeeinrichtung als Geschäftsführerin vorstehen.

Grund für den Wechsel ist die Entscheidung des Vereins für Innere Mission, sich aus der stationären Altenpflege zurückziehen zu wollen. Die aktuelle Marktsituation in der Altenpflege wird von dynamischen Konzentrationsprozessen geprägt. Als Betreiber nur einer stationären Altenpflegeeinrichtung besteht keine Möglichkeit mehr, sich langfristig gegen immer größere Anbieter erfolgreich zu behaupten.

„Dieser Schritt fiel uns nicht leicht, denn der Altenpflegebereich mit dem Haus am Kirchweg ist seit den 1970ern fester Bestandteil des Vereins für Innere Mission und seines Gesamtverständnisses sozialer Arbeit. Letztlich mussten wir uns jedoch den Realitäten stellen und uns der Tatsache beugen, dass eine Einrichtung in der Größenordnung für uns nicht mehr rentabel zu betreiben ist“, verdeutlicht Pastor Ketelhut.

Neuer Gesellschafter ist ab April 2021 der „Evangelischer Diakonieverein Berlin-Zehlendorf“. Dieser widmet sich seit mehr als einem halben Jahrhundert der Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege. In rund 80 Kliniken, Pflege- und Sozialeinrichtungen ist dieser Träger bundesweit tätig, bildet in Pflegeberufen aus und engagiert sich in der Fort- und Weiterbildung. Weitere Informationen zum Ev. Diakonieverein finden Sie unter www.diakonieverein.de

„Wir sind sehr froh, unsere Altenpflegeeinrichtung an einen Träger übergeben zu können, der zum einen in der Altenpflege versiert ist und jahrelange Erfahrungen mitbringt. Und der zum anderen diakonisch geprägt ist und unser Verständnis von Pflege und respektvollem Miteinander auf Augenhöhe mitgeht“, freut sich Pastor Ketelhut. „Damit hat das Haus eine gute Zukunft. Das war uns bei der Suche nach einem Träger sehr wichtig“, ergänzt der Vorstandssprecher.

Um den Übergang für beide Seiten in gutem Einvernehmen zu begehen, wurden die Mitarbeiterschaft, die Bewohner*innen und deren Angehörige des Altenpflegeheims bereits frühzeitig über anstehende Veränderungen informiert. Darüber hinaus trat Schwester Ulrike Meyer vom Evangelischen Diakonieverein Berlin-Zehlendorf im Februar dieses Jahres in die Geschäftsführung der neu gegründeten Gesellschaft „Leben im Alter gGmbH“ ein. Die Gesellschaftsgründung war notwendig, damit der Verein für Innere Mission einen Übergang der Altenpflegeeinrichtung zu einem anderen Träger ermöglichen konnte. Die Leben im Alter gGmbH, der ausschließlich die Altenpflegeeinrichtung Haus am Kirchweg angehört, wurde zum 31. Juli 2020 gegründet und war eine 100-Prozent-Tochter der Inneren Mission. Der Betriebsübergang erfolgte zum 1. Januar 2021.

„Der gesamte Prozess von den Erstgesprächen bis hin zur notariellen Beurkundung am 23. März lief in einer sehr kooperativen und konstruktiven Atmosphäre ab. Deshalb waren wir sehr schnell davon überzeugt, dass wir hier eine für alle Beteiligten gute Lösung erarbeiten können“, beschreibt Constanze Schlecht, Vorstandsoberin im Ev. Diakonieverein Berlin-Zehlendorf, die Zusammenarbeit mit dem Verein für Innere Mission. Für den Evangelischen Diakonieverein ist Bremen als Standort noch Neuland. „Wir sind überzeugt, dass wir in Bremen schnell zu Hause sein werden – wie seit 75 Jahren zum Beispiel in Oldenburg“, so die Vorstandsoberin.

Foto: Nach der Beurkundung zum Gesellschafterwechsel stießen Vorstand Innere Mission und Geschäftsführung Haus am Kirchweg miteinander an. Aus Berlin hatte sich der Ev. Diakonieverein zugeschaltet.

Frauen und Männer stoßen mit Sekt an