Mit dem „e“ im Netz unterwegs

11. Dezember 2020

Die Stiftung mission:menschlich ist in diesem Jahr komplett neu aufgestellt worden! Neben einigen personellen Veränderungen im Kuratorium und in der Geschäftsleitung stand auch die Frage: „Wie können wir inhaltlich attraktiver werden?“ im Mittelpunkt der Überlegungen. Heute, nach knapp einem Jahr Arbeit, ist aus der Stiftung eine moderne und innovative Stiftung geworden.

Arbeitsschwerpunkt sind Kinder
Im Fokus der Arbeit steht heute das Engagement für Kinder. Mit präventiven Projekten und Aktionen aus den Bereichen Gesundheit, Bildung und  Persönlichkeitsentwicklung sollen potentiell negative Entwicklungen in ihrem Leben umgekehrt werden. Ziel ist es, ihre Persönlichkeit zu stärken und ihnen damit eine aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

Die Stiftung als Gestaltungsrahmen von Verantwortung
Natürlich brauchen Stiftungen Geld und Ideen, um ihre Arbeit effizient gestalten zu können.  Dafür setzt die Stiftung ganz gezielt auf Netzwerke. Im Wechselspiel zwischen Unternehmen, Privatpersonen und der Stiftung selbst entsteht so ein kollektiver Gestaltungsrahmen gesellschaftlicher Verantwortung. Dabei versteht sich die Stiftung als Impulsgeber, Ermutiger, Stabilisator und Themenanwalt.

Schon nach kurzer Zeit konnten wir  Menschen dafür gewinnen, als „Stiftungsbotschafter“ diese Ideen in die Stadt zu tragen und den Netzwerkgedanken leben zu lassen. Für das kommenden Jahr sind bereits einige Aktionen fest eingeplant, mit denen wir zum Wohle der Kinder arbeiten wollen.

Zu guter Letzt ist auch noch der Internetauftritt der Stiftung komplett überarbeitet worden. Das neue Erscheinungsbild lehnt sich an die Homepage des Vereins für Innere Mission und dessen neues Corporate Design an und dokumentiert damit auch die Zugehörigkeit zum Verein für Innere Mission.

Die Stiftung mission:menschlich wurde 2009 durch den Verein für Innere Mission gegründet. Hier erfahren Sie mehr über die Stiftung.

Illustration mit e und Kindern