Geistlicher Impuls zum Totensonntag

"November"

Impuls

November

Die Sonne ist mit den Vögeln nach Süden gezogen.

Corona im November ist eine Zumutung.

Viel ist die Rede von Krankheit und Tod.

Da mag es noch düsterer werden und einsamer.

Ich stelle den Fernseher an: Nur Mord und Totschlag.

Dieses ewige Krimigemetzel

hilft mir auch nicht aus meiner Depression.

Ich gehe raus auf die Straße.

Kahle Zweige an denen der Regen herunter tropft.

Ist es kalt? Ist es warm?

Der November hat nicht mal Eindeutigkeit.

Alles scheint nachzugeben.

Nichts gibt Halt.

Feuchtes Laub klebt auf dem Pflaster.

Kein Mensch ist unterwegs.

Es ist still.

Bis ein Vogel anfängt zu singen.

Mitten an diesem dunklen Novemberabend.

Ein unerschütterliches Lied

das an den Frühling denken lässt.

Verzaubert die Nacht

und lässt hoffen auf vielstimmigen Gesang

und hellere Tage.

Wer schickte diesen Boten

zur rechten Zeit?

Jürgen Mann