Hitze macht Obdachlosen stark zu schaffen

15. August 2022

Die andauernde Hitze macht allen stark zu schaffen, auch obdachlosen Menschen. Sie flüchten wie andere in Schattenplätze und genießen Trinkwasser und eine luftige Windböe. So auch Pierre H., der Mann im roten Pullover mit der Sonnenbrille. Er besucht den Szenetreff am Hauptbahnhof und hat sich unter die Schattenspendende Brücke zurückgezogen. Er, aber auch die anderen Gäste sind dankbar für die kühlen Wassermixgetränke, die ihnen hier angeboten werden. Auch das Wassereis wird gerne von den Streetworker*innen angenommen.

Eine weitere stark frequentierte Anlaufstelle sind die Wasserspender, zum Beispiel die Wasserstele hinter dem Bahnhof im Nelson-Mandela-Park. Viele obdachlose Menschen halten die Hände ins erfrischende Nass, auch Gesicht und Füße werden im Wasserstrahl abgekühlt sowie mitgebrachte Trinkflaschen aufgefüllt. Die Näpfe für die geliebten Hunde der Obdachlosen erhalten hier ebenfalls frisches Trinkwasser.

Nicht jede und jeder obdachlose Mensch ist zu jeder Zeit in der Lage, für sich zu sorgen. Kritisch wird es, wenn Alkoholgenuss dazu führt, dass Menschen in der prallen Sonne einschlafen und der Sonneneinstrahlung ggf. über Stunden ausgesetzt sind. Dann heißt es Initiative ergreifen und beherzt die Person anzusprechen oder Hilfe hinzuzurufen. Unter Umständen droht sonst ein Hitzschlag und besteht Lebensgefahr. Das müssen wir gemeinsam verhindern! Deshalb lassen Sie uns bitte achtsam sein und ein Auge darauf haben, ob jemand eventuell Hilfe benötigt. Vielen Dank!

Spenden unterstützen zudem die Arbeit unserer Streetworker*innen, die aktuell verstärkt Trinkwasserflaschen oder auch Sonnenschutzmittel für die Haut ausgeben. https://www.inneremission-bremen.de/spenden-engagement/spenden/

Streetworker in einem Szentreff, der ein Erfrischungsgetränk anmixt

Strretworker Patrick beim Zubereiten eines Wassermixgetränkes im Szentreff am Hauptbahnhof