Happy Birthday, Zeitschrift der Straße!

2. Februar 2021

„Es gibt mittlerweile Verkäuferinnen und Verkäufer, die über Jahre hinweg der Zeitschrift der Straße die Treue halten. Für sie ist der Verkauf nicht nur ein Zusatzverdienst, sondern auch eine tagesstrukturschaffende und sinnvolle Aufgabe, mit der sie sich zu hundert Prozent identifizieren. Sie werden selbst in die Lage versetzt, ein kleines Einkommen zu erarbeiten und können selbstbestimmt entscheiden, ob, wann und wo sie verkaufen“, beschreibt Katharina Kähler, Bereichsleiterin der Wohnungslosenhilfe beim Verein für Innere Mission, was die Zeitschrift für die Verkäufer*innen bedeutet.

Der Sielwall machte den Auftakt
Im Februar 2011 erschien die erste Ausgabe des Straßenmagazins, das mehrere Preise gewann und als Thema Straßenzüge und Orte in Bremen literarisch und fotografisch beschreibt. Der „Sielwall“ als wohl Bremens bekanntester Straßenzug machte damals den Auftakt. Es folgten von Bremerhaven bis Bremen  verschiedene Straßen, Flüsse, Gebäude und Plätze, die in Stories verpackt den Bremer*innen nahe gebracht wurden. Mittlerweile sind es 84 Ausgaben, auf die das Straßenmagazin zurückblickt.

Ein Leuchtturmprojekt
Damals wie heute verkaufen wohnungslose, suchtkranke und Menschen mit wenig Geld die Zeitschrift und verdienen sich über den Verkauf etwas dazu. „Die Zeitschrift der Straße ist ein Leuchtturmprojekt für Bremen, auf das die Menschen dieser Stadt stolz sein können“, betont Pastor Hans-Christoph Ketelhut, Vorstandsvorsitzender des Vereins für Innere Mission, und fügt hinzu: „Die Zeitschrift bringt Menschen zueinander, die sonst wohl eher wenig miteinander zu tun hätten. Sie gibt den Verkäuferinnen und Verkäufern Achtung und Anerkennung. Das ist ein großes Gut für uns alle!“

Auf Spenden angewiesen
Die Zeitschrift finanziert sich ausschließlich aus dem Verkauf der gedruckten Exemplare sowie über Spenden. Deshalb freuen sich die Macher*innen der Zeitschrift der Straße sehr über Menschen, die das Magazin mit einer Spende unterstützen und dafür Sorge tragen, dass zukünftig noch zahlreiche weitere Orte Bremens im Stadtplan literarisch entdeckt werden.

Spendenkonto:
Verein für Innere Mission in Bremen
Sparkasse Bremen
IBAN: DE22 2905 0101 0001 0777 00
Stichwort: Zeitschrift der Strasse

Oder Sie spenden online, ganz sicher und unkompliziert.
Liken und gratulieren Sie auf unserem Facebookaccount der Zeitschrift der Straße.