Bunte Adele richtet Sandarium ein

13. April 2022

Es war Einsatz mit Muskelkraft, als die Teilnehmer des Naturschutzprojektes Bunte Adele auf dem Gelände des Adelenstiftes ein Erdloch ausheben, um dort ein Sandarium anzulegen. Rund 40 cm ist es tief, bevor sie das Loch wieder mit lehmhaltigen Sand zuschütten. Doch als das Sandarium, eine Brutmöglichkeit für Wildbienen, fertig ist, sind alle stolz und glücklich.

Anfang April traf sich das Projekt Bunte Adele, um ihre Naturschutzarbeiten auf dem Gelände des Adelenstitftes fortzusetzen. Neben dem Sandarium hängte die etwas zehnköpfige Gruppe Nistkästen auf, grub Brombeerranken aus aund pflanzte heimische Sträucher. Andrea Wessel, Leiterin des Adelenstiftes, ist über das Engagement der Gruppe glücklich. „Von Anfang an wollten wir die Fläche naturnäher gestalten und unseren Beitrag zum Naturschutz leisten. Dass dies nun dank freiwilliger Helferinnen und Helfer umgesetzt wird, ist fantastisch und genau das, was wir uns gewünscht haben“, begeistert sie sich.

„Jetzt heißt es erst einmal abwarten, was in diesem Jahr auf der Fläche anwächst und wie sich die Insektenwelt entwickelt. Für Herbst planen wir aber schon weitere Pflegeeinsätze“, sagt BUND-Projektleiter Thorsten Möller. Er hofft auf weitere helfende Hände: „Wer sich am Gelingen des Projektes beteiligen möchte, kann sich beim BUND Arbeitskreis Bremen-Nord oder direkt bei mir melden. Das Projekt ist eine tolle Chance, etwas gegen das Insektensterben zu tun. Also packen wir es an!“

Der Verein für Innere Mission und der BUND Bremen kooperieren bei dem Projekt, von dem vor allem die Natur profitiert.

Wer mitmachen möchte, melde sich unter pr@inneremission-bremen.de oder ak_bremen-nord@bund-bremen.net

Nistkasten mit Meise, aufgehängt vom Projekt Bunte Adele. (Fotos: Sylvia Thomssen)

Ein Nistkasten an einem Baum, aus dem Nistkasten schaut eine Meise heraus